STRAPAZIN No:125

14  Januar  2017 - um 17,00
sehen:  
 

SAMMELN

Uns verbindet dieselbe Leidenschaft – wir sammeln und horten skurrile Objekte, Schund, Plunder und Wertloses, alles Dinge, die andere achtlos liegen lassen, und die kaum je den Weg in ein Museum finden, unsere Leben aber enorm bereichern.

Diese Sammel-Leidenschaft scheint bei Kunstschaffenden sehr verbreitet zu sein, speziell bei „Low Art“- Künstlern, weshalb in diesem Heft auch vor allem Vertreterinnen und Vertreter dieser Gattung zum Zuge kommen. Einige von ihnen besitzen eindrucksvolle Sammlungen, die sie zu den hier abgedruckten Geschichten inspiriert haben; Sammlungen, die manchmal tatsächlich aus materiellen Anhäufungen bestehen, oft aber nur imaginiert sind. Die Standpunkte der Künstlerinnen und Künstler unterscheiden sich teilweise erheblich, ihr Ausgangspunkt jedoch ist immer derselbe – die Sammlung. Unsere trivialen Sammlungen geben uns Halt in einer Welt, in der nur noch das Wertvolle relevant zu sein scheint. Deshalb ist dieses Heft auch ein Plädoyer für die kleinen irrelevanten Dinge und Geschichten dieser Welt.

(Die vier Horter und Sammler ATAK, Anja Luginbühl, M.S. Bastian und Isabelle L.)

strapazin
strapazin